Herzlich Willkommen!

Die Friedenskirche Uelzen ist eine lebendige evangelische Freikirche, in der wir unseren Glauben leben und am liebsten mit Dir teilen wollen.

Auf dieser Website kannst Du uns ein bisschen kennenlernen. Bist Du neugierig geworden?

Dann schaue doch einfach in unseren Gottesdienst oder in eine der anderen Veranstaltungen vorbei.

Wir freuen uns auf Dich! 

Gottesdienst

Herzliche Einladung zu unseren Gottesdiensten!

Jeden Sonntag um 10:00 Uhr treffen wir uns als Gemeinde, um miteinander unseren Gottesdienst zu feiern. Dieser besteht hauptsächlich aus drei Elementen:
Eine Predigt, die für alle ansprechend ist und manchmal auch visuell unterstützt wird. Auch das Gebet füreinander, ob gemeinsam oder jeder für sich, ist ein fester Bestandteil in unserem Gottesdienst. Wir singen gerne: Unser Lobpreis besteht aus älteren Gemeindeliedern und einer modernen Lobpreiszeit. Einmal monatlich feiern wir zusammen das Abendmahl. Parallel zum Gottesdienst findet zur Zeit zweiwöchig unser Kindergottesdienst, die „Spurensucher“, statt. Dieser ist für Kinder zwischen 4 und 12 Jahren geeignet. Für Eltern mit kleineren Kindern ist ein Eltern-Kind-Raum mit Tonübertragung und Sicht auf den Gottesdienstraum vorhanden. Im Anschluss an den Gottesdienst besteht die Möglichkeit, ein persönliches Gespräch und Gebet in Anspruch zu nehmen. Ab sofort gibt es wieder alle 14 Tage Kaffee nach dem Gottesdienst; eine schöne Möglichkeit, miteinander über das Erlebte ins Gespräch zu kommen.

Andacht für den Juni

Foto: https://unsplash.com/de/@jauntandjoy

Monatsspruch Juni 2024:

Fürchtet euch nicht! Bleibt stehen und schaut zu, wie der HERR euch heute rettet!

(2. Mose 14,13)

Liebe Leser,

einfach nur stehen und zusehen? Das kann doch nur falsch sein! „Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott!“ – so lautet doch das Sprichwort, oder? Aufstehen und was tun – für Freiheit und Demokratie, für Frieden und Gerechtigkeit, für Naturschutz und Rechte von Benachteiligten, für Religionsfreiheit – oder eben auch für Jesus: Rausgehen und was tun: Von ihm erzählen, sich einbringen, Gaben einsetzen, sich engagieren… Unser ganzes Leben ist eingerahmt von diesen Aufforderungen, tätig zu werden, um etwas zu erreichen. Und vieles davon ist gut und richtig. Viele gute Umbrüche der Weltgeschichte sind nur deshalb geschehen, weil wenige den Mut hatten, aufzustehen und etwas zu tun: Die Beispiele füllen ganze Bücherregale. Auch die Bibel sagt uns das, dass es gut ist, nicht nur passiv abzuwarten, sondern etwas zu tun. Selbst der blinde Saul, der am Boden liegt und noch gar nicht weiß, wie ihm geschehen ist, als er dem lebendigen Jesus begegnet ist, bekommt die Aufforderung – verbunden mit einem Vorwurf: „Was zögerst du, was sitzt du noch rum? Steh auf, lass dich taufen und deine Sünden abwaschen und rufe denNamen Jesus an!“ (Apg 22,16)

Und doch: Manchmal ist es besser, nichts zu tun. Reden ist Silber, Schweigen ist Gold. Das ist nicht immer richtig, aber manchmal eben schon. Wenn zu viel Aktivität alles nur noch schlimmer machen

würde. So geschehen, als ich den inneren Drang hatte, einen Streit zu schlichten und Gottes leise Stimme sagte: „Hier ist es besser, nichts zu tun und abzuwarten.“ Mensch, war das schwer! Aber es war richtig, und der Streit wurde durch Gottes Eingreifen besser gelöst als durch meins.

Als das Volk Israel in die Ecke gedrängt am Ufer des tiefen Wassers steht, schreien sie nach Hilfe, überlegen, sich nun zu wehren, zu fliehen, sich gefangennehmen zu lassen oder zum Feind überzulaufen. Aber sie bekommen durch Mose diese Ansage: Keine Angst! Gott ist da, und er wird handeln. Eure Aufgabe: Einfach stehenbleiben und zuschauen. Was danach passiert, hat niemand vorausgesehen, war einmalig in der Weltgeschichte, und das Volk Israel feiert das bis heute: Gott greift ein und rettet ein ganzes Volk vor der Gewalt eines anderen.

Wenn ich mir Russland, Nordkorea, Iran und den Nahen Osten, Südamerika, den Balkan oder viele Krisenherde in arabischen und afrikanischen Staaten anschaue, bekomme ich das Gefühl, dass die ganze Welt verrückt geworden ist, werde ganz klein und fühle mich wie das Volk Israel in die Ecke gedrängt. Was soll ich beten, was noch erwarten, was tun? Was, wenn Gott mir und Dir heute das

Gleiche sagen würde:

„Vertrau mir mal. Halt mal still und schau zu, was ich tue. Und du wirst dich wundern.“

Herzliche Grüße

Thomas Schulze

Gemeinsam Fußball EM schauen

Von Mitte Juni bis Mitte Juli rollt in Deutschland für vier Wochen der Ball – Fußball Europameisterschaft! Für alle, die gerne Fußball schauen – dies aber noch viel lieber zusammen mit anderen tun – gilt die herzliche Einladung, zunächst die drei Vorrundenspiele der Deutschen Mannschaft bei uns in der Gemeinde gemeinsam auf Großbildschirm zu schauen.

Eine gute Möglichkeit, unsere Gemeinde mal in ausgesprochen lockerer

Atmosphäre kennenzulernen!

Es wird alkoholfreie Erfrischungsgetränke und etwas zu knabbern geben – für Unkostenbeiträge wird ein „Sparschwein“ zum füttern aufgestellt sein. Wann die Live-Übertragungen im Gottesdienstraum starten, seht ihr in der Übersicht.

Christ werden? Ja, wie denn?

"Snack"-Andachten und Audiopredigt

Hier kannst Du in die Predigten der letzten Sonntage hineinhören.

Zusätzlich gibt es zusätzlich den Podcast „Snack zum Tag“ – eine kleine Andacht zum Anhören; die neue Folge gibt es jetzt immer mittwochs ab 12:00 Uhr. Entweder auf dieser Seite oder auch über diese Telefonnummern: 0581 – 9487 9886 oder 0581 – 9487 9887.
Schon gehört?

Termine

Hier findest Du die geplanten Veranstaltungen der Gemeinde. Möchtest Du, dass ein Termin eingetragen wird? Dann wende Dich an:

termine@efg-uelzen.de

Wo findest Du uns?

Anschrift:

Dieterichsstraße 20
29525 Uelzen

Tel. 0581 5790